OpenSUSE 42.2 Termine

Für die Veröffentlichung der nächsten openSUSE Version (Leap 42.2) und den dazugehörigen Vorab- bzw. Entwicklerversionen haben die Entwickler die ungefähren Termine bekannt gegeben, an denen man sich schon mal etwas orientieren kann.

Mai 2016: Alpha 1

Juni 2016: Alpha 2

Juli 2016: Alpha 3

August 2016: Beta 1

September 2016: Beta 2

Oktober 2016: RC1, RC2

Erste Woche im November 2016: Release

Im Gegensatz zu früher legen sich die Entwickler, völlig zu recht, nicht mehr auf einen speziellen Tag für die Herausgabe einer Version fest, sondern geben die Termine nur als vorläufige und recht weitläufige Angaben an.  

Sobald die ersten 42.2 Alpha Versionen zum Testen bereit stehen, findet ihr sie im Downloadbereich bei openSUSE, wo dann im November selbstverständlich auch die finale Ausgabe zu finden sein wird. Aber bis dahin ist es noch etwas hin. 😉

Quelle: https://en.opensuse.org/openSUSE:Roadmap

GD Star Rating
loading...

reguläre Lebensdauer von openSUSE 13.1 endet

Seit November 2013 gibt es openSUSE 13.1. Inzwischen haben schon 13.2 und gerade aktuell openSUSE 42.1 das Licht der Bildschirme erblickt. Eigentlich wäre der Lebenszyklus für openSUSE 13.1 schon im Mai 2015 beendet. Das 13.1 nun doch bis zum 03. Februar 2016 mit regulären Updates versorgt wurde, liegt an Änderungen des Entwicklungszyklus bei openSUSE, wodurch ja doch einige Verschiebungen und Änderungen Einzug gehalten haben. Ursprünglich war der Entwicklungszyklus bei openSUSE mal bei 8 Monaten. Inzwischen sind die letzten beiden Versionen erst immer nach 12 Monaten erschienen. Und weil man den Lebenszyklus zu 13.1 Zeiten mit dem Erscheinen der übernächsten Version plus zwei Monate festgelegt hat, kommt so eine Rechnung zusammen.

Mit dem regulären Lebensende für openSUSE 13.1 ist aber noch nicht wirklich Schluss für 13.1. Es geht weiter mit dem Evergreen Team. Es steht schon länger fest, dass das Evergreen Projekt die openSUSE Version 13.1 für eine längere Unterstützung auserkoren hat und bis November 2016 mit Updates versorgen wird.

Das Evergreen-Projekt sind openSUSE Member, die sich auf die Fahnen geschrieben haben, ausgewählte openSUSE Versionen über deren offiziellen Lebenszyklus hinaus mit Updates zu versorgen und so deren Lebensdauer zu verlängern.

Um eine openSUSE Installationen nach dem regulären Ende auf das Evergreen-Projekt umzustellen, musste man früher einiges an den Repositories umstellen, um an die Updates zu kommen. Für 13.1 steht auf der englischen Evergreen Projektseite (die deutsche Evergreen Projektseite ist leider nicht aktuell)  ist nichts zu tun, nichts durch den Anwender zu ändern. Das ist doch toll. Die Updates kommen in den ganz normalen Repositories an.

Also, weiter gehts bei dem einen oder anderen mit 13.1. Aber machen wir uns nichts vor. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. 😉 Früher oder später muss man sich von 13.1 verabschieden und zu einer neueren Version greifen. 13.2 und 42.1 kann ich nur empfehlen.

Quellen:

http://www.pro-linux.de von Hans-Joachim Baader ,

https://en.opensuse.org/openSUSE:Evergreen

GD Star Rating
loading...

Nächste Version : openSUSE Leap 42.1 ?

openSUSE ist ja schon geraume Zeit bemüht, die eigene Ausrichtung und Zukunft zu überdenken und eventuell den Gegebenheiten und Erfordernissen anzupassen. Der Selbstfindungsprozess bei openSUSE ist noch in vollem Gange, was die derzeitigen Veröffentlichungen beweisen. Man will Anwender begeistern, Entwickler, Helfer, Betreuer und Unterstützer gewinnen, modern, stabil, vielseitig sein und trotzdem eben typisch openSUSE bleiben. Das bring erst mal alles unter einen Hut.

Demnach wird die nächste openSUSE Version 1 Jahr nach dem Erscheinen der Version 13.2 im kommenden November veröffentlicht. Ab da an soll die openSUSE Distribution auch den Namenszusatz „Leap“ ( zu deutsch: Sprung) als Unterscheidungsmerkmal zu den Varianten wie z.B. Tumbleweed und anderen Derivaten erhalten. 

Leap , soll auch ein kleiner Hinweis sein.  Der Name soll eine gewisse Bewegung und Dynamik ausdrücken und verdeutlichen, dass die Distribution tatsächlich einen bedeutenden Sprung machen soll. Die Rede ist von vielen neuen Ideen und technischen Neuerungen, die aber noch nicht näher konkretisiert wurden. Manche sprechen von „phänomenalen“ Neuerungen und endlich wieder einen „roten Faden“ in der Entwicklung von openSUSE. Auf jeden Fall hat sich die Community in zahllosen und ausdauernden Diskussionen mit der Zukunft von openSUSE auseinander gesetzt und durch  viele Ideen zur Neuausrichtung und Sicherung der Distribution beigetragen. 

Aber auch bei der Versionsnummer bleibt nicht alles beim Alten. openSUSE hatte für die kommende Version im Herbst den Arbeitstitel „openSUSE 42“ veröffentlicht. Diese 42 hat sich in den Medien gleich so weit verbreitet, dass die Entwickler sich dazu entschlossen sie beizubehalten. Ich kann mich erinnern, dass openSUSE schon relativ lange der Wahl der Versionzahl als solches recht wenig Bedeutung beimisst. Ist ja irgendwie auch richtig. Es ist nur eine Zahl, die jedoch keine Aussage über Umfang, Art, Qualität und Ausstattung einer Ausgabe macht. Andererseits ist die Versionsnummer für viele Anwender auch ein wichtiges Orientierungselement in der Vielzahl der Veröffentlichungen. 

Nach jetzigen Stand können wir uns also auf ein openSUSE Leap 42.1 für den kommenden November 2015 mit vielen Neuerungen freuen. 
Quellen:

http://www.pro-linux.de/news/1/22504/opensuse-macht-einen-sprung-opensuse-leap-42.html

http://www.pro-linux.de/news/1/22474/opensuse-42-fuer-november-geplant.html

http://www.pro-linux.de/news/1/22456/opensuse-auf-identitaetssuche.html

GD Star Rating
loading...