AWN: schickes Panel im Mac OS X Style für KDE

Avant Window Navigator ( AWN ) ist eine Software, die ein attraktives Panel, wie man es von Mac OS X kennt, für den Linuxdesktop bereitstellt. Eigentlich ist AWN für den Gnome Desktop entwickelt, es läuft aber genauso gut unter KDE. Das AWN Panel ist eine attraktive Alternative zur normalen Taskleiste und bringt schöne Effekte bei mäßigen Resourcenverbrauch.
Es ist einfach zu konfigurieren.
AWN besteht aus zwei Komponenten. Dem eigentlichen Panel namens „Avant Window Navigator“ und dem Konfigurationsmenue namens „AWN Manager„. Mit dem „AWN Manager“ kann man das komplette Panel den persönlichen Bedürfnissen anpassen.

Installation

OpenSuSE User müssen in YAST das zusätzliche Packman Repositorie eingebunden haben. Daraus installiert man dann mittels YAST – Software installieren das Paket “ avant-window-navigator“. Yast wird in diesem Fall automatisch eine ganze Menge
Abhängigkeiten auflösen wollen. Dazu will YAST alle für AWN erforderlichen Gnome Pakete nachinstallieren. ( Zur Erinnerung: AWN war eigentlich für den Gnome Desktop ;-))
Diese Abhängigkeiten dürfen nicht ignoriert werden, sondern müssen aufgelöst werden. Ansonsten wird der „Avant Window Navigator“ womöglich nicht funktionieren.

Voraussetzungen

Zwei wichtige Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der „Avant Window Navigator“ funktioniert.
1. Die Grafikkarte muß mit 3D Beschleunigung funktionierten, das heißt der richtige 3D Treiber für die Grafikkarte
muß installiert sein.
2. Die Desktopeffekte müssen aktiviert sein. Bei OpenSuSE geht man dazu über das K-Menue in die „Systemeinstellungen“. Oben links in dem Fenster bei „Erscheinungsbild & Verhalten„auf das Icon „Arbeitsfläche“ klicken. Im nächsten Fenster dann die „Arbeitsflächeneffekte aktivieren„. Alle diese Schritte könnt ihr euch bei den unten angefügten Screenshots einzeln ansehen.

AWN starten

Starten kann man AWN einmal, in dem man die beiden Tasten [Alt][F2] drückt und in die Befehlszeile
avant-window-navigator“ eingibt.
Zukünftig startet AWN dann beim Systemstart automatisch.
Das Panel sieht beim ersten Start noch sehr leer und unspektakulär aus. Erst wenn es mit einigen Anwendungen und den dazugehörigen Icons bestückt ist, zeigt es seine ganze Pracht.

AWN konfigurieren

Um den „awn manager“ aufzurufen gibt es auch wieder zwei Möglichkeiten. Entweder [Alt] [F2] drücken und „awn manager“ eingeben oder ein Rechtsklick mit der Maus auf eine leere Stelle des Panels, so das das Kontexmenue mit der Option „Dock Preferences“ ( Dock Einstellungen ) erscheint.
Im Fenster des „AWN Manager“ gibt es vier Optionen.
General = allgemeine Einstellungen
Applets = kleine Miniprogramme für das Panel
Lanchers = Starter für Anwendungen mit Icons auf dem Panel einrichten
Themes = Verwalten von Design und Themen

In der Option „Lanchers“ werden die Anwendungen dem Panel hinzugefügt. Dazu klickt man bei der Option auf „Hinzufügen“ und in dem folgenden Dialog gibt es wieder 3 Eingabefelder. Im ersten kommt der Name der Anwendung: z.Bsp. Firefox. Im zweiten Eingabefeld kommt die Beschreibung der Anwendung: z.Bsp. Webbrowser und in dem dritten Eingabefeld kommt der Name der ausführbaren Programmdatei. Also um bei diesem Bsp. zu beleiben: firefox.
Zu dieser dritten Option ist noch zu sagen, das da der Name rein muß, mit dem Ihr das Programm auch in der Konsole
oder in der Befehlszeile [Alt][F2] starten würdet. Solange dieses ausführbare Programm sich im Suchpfad /usr/bin oder /usr/sbin befindet, kann man das Programm starten ohne den ganzen Pfad anzugeben. Wie z.Bsp der firefox. Den kann man einfach durch Eingabe von firefox in der Konsole oder in der Befehlszeile starten, ohne extra /usr/bin/firefox einzugeben. Das gilt für alle Programm die sich in dem Suchpfad befinden. Einfach den Start eures jeweiligen Programms in der Konsole versuchen …
Dann muß man nur noch ein passendes Icon auswählen. Dabei sollte man möglichst Vectorgrafiken im *.svg Format benutzen, weil die Verlustfrei die Größenveränderungen des Panels mitmachen. OpenSuSE hat schon einige SVG Grafiken in dem Ordner /usr/share/icons/Tango/scalable dabei, aber nicht für alle Anwendungen. Man kann aber auch nach SVG-Dateien im Internet suchen, die sich im localen Ordner speichern und die dann als Anwendungsicon auswählen.

Weblinks

http://wiki.awn-project.org/ AWN Wiki Projektseite

http://wiki.awn-project.org/FAQFAQ – oft gestellte Fragen zum AWN Panel

http://wiki.awn-project.org/ThemesThemes für das AWN Panel


Wie nützlich findet ihr diesen Beitrag? (AWN)

View Results

Loading ... Loading ...
GD Star Rating
loading...
Bookmark the permalink.

2 Responses to AWN: schickes Panel im Mac OS X Style für KDE

  1. Wolfgang Schiewart says:

    Nach langem Zögern habe ich auf meinen Laptop Suse 11.2 als alleiniges Betriebssystem aufgespielt. Ich MUSS NOCH VIEL lernen. Wenn man aus dem Windows-Lager kommt, fängt man bei Null an. An meiner Fritz7270 ist ein Windows-Desktop, der Linux-Laptop und ein Drucker angeschlossen. Bei Linux brauchte ich für den WLAN-Zugang nix eingeben, da war ich angenehm überrascht. Wie ich den Rechner ansprechen kann oder wie ich den 3D-Treiber für die geforce6100go installiere – keinen Plan. Aber ich lese viel im Web und das Arbeiten mit der Konsole (also Befehlszeilen) muss ich mir noch aneignen. Ansonsten scheint Linux eine absolut runde Sache zu sein.
    Gruß und Dank dn Betreibern dieser Seite

    GD Star Rating
    loading...
  2. admin says:

    Für die Installation des 3D-Treiber für die geforce6100go schau mal diesen Artikel http://www.opensuse-lernen.de/?p=623 an.

    GD Star Rating
    loading...

Kommentar verfassen