openSUSE Leap 42.3 ist fertig

Es ist zwar schon ein paar Tage her, aber trotzdem will ich es nicht übergehen. Wie angekündigt hat openSUSE die Version Leap 42.3 veröffentlicht. Nachdem das openSUSE Projekt in den vergangenen zwei Jahren alles etwas umstrukturiert hat, kann man jetzt die openSUSE Leap Ausgabe zwischen der ständig aktuellen Rollingelease Ausgabe Tumbleweed und der Unternehmensversion Suse Linux Enterprise Server (SLES) einordnen. Mit dieser dritten Ausgabe von openSUSE Leap 42 rücken die Communityversion und die Unternehmensversion nach eigenen Angaben der Entwickler noch enger zusammen, denn beide Ausgaben nutzen nun die selbe Codebasis.
Im Große und Ganzen ist die Ausgabe 42.3 eine Vielzahl von Aktualisierungen der Pakete, Desktops, des Kernels und verschiedener Treiber und Module. Dadurch wird die openSUSE Leap 42.3 in Sachen Funktionalität, Stabilität und Hardwareunterstützung modernisiert.
OpenSUSE Leap 42.3 setzt, wie bei openSUSE gewohnt, als Standarddesktop KDE Plasma in der Version 5.8 mit Qt 5.6.2 ein. Zur Auswahl stehen aber selbstverständlich auch andere Desktops, wie z.Bsp. Gnome 3.20 oder Xfce, LXDE, Lxqt oder Mate. Das Desktop Auswahlmenü bei der Installation soll neu gestaltet sein und ich bin schon gespannt darauf es zu sehen.
Diverse Verbesserungen sollen auch bei openSUSE’s einzigartigem Konfigurationstool YaST eingeflossen sein. Die Installation mit SecureBoot und bei EFI Systemen ist verbessert und die Netzwerkoptionen ausgebaut worden.
Eine neue Backup Software namens Borg ist ab sofort in openSUSE enthalten. Diese soll sich mittels eines systemd-Wrappers automatisch um Backups kümmern.
Laut Angaben der Entwickler soll die Verwendung und Installation von openSUSE als Serversystem mit dieser Ausgabe deutlich verbessert worden sein. Dazu hat man den guten alten Textinstaller so aufgebohrt, dass er die selbe Funktionalität besitzt wie das grafische Installationsprogramm. Der Installer soll jetzt komplette Installationen auf entfernte Rechner remote per VNC oder SSH erledigen können. Na das probieren wir doch aus. 😉

Auch Spiele werden auf Linux immer beliebter. openSUSE Leap 42.3 will ein stabiles System bereitstellen um die beliebte Spieleplattform Steam laufen zu lassen. Für Spiele, die noch nicht für Linux verfügbar sind, sind Wine und PlayOnLinux in dieser Ausgabe wieder mit dabei.

Download:

openSUSE Leap 42.3 gibt es nur noch als 64 Bit Version. 32 Bit Versionen werden nicht mehr zur Verfügung gestellt. Es werden zwei Downloadmedien pro Architektur angeboten.

Für Intel 64-bit (x86_64): Die DVD/USB-Stick Variante mit 4,7 GB oder die Netzwerkinstallation mit 85 MB.
Für PowerPC Little Endian (ppc64le): Die DVD/USB-Stick Variante mit 4,2 GB oder die Netzwerkinstallation mit 71 MB.
Für ARMv8 64-bit (aarch64): Die DVD/USB-Stick Variante mit 3,8 GB oder die Netzwerkinstallation mit 91 MB.

Live-Medien sucht ihr von den aktuellen openSUSE Leap Medien vergeblich. Offizielle werden solche nicht mehr angeboten. Dafür gibt es aber nicht offiziell unterstützte Live Medien von der Tumbleweed Ausgabe.

openSUSE Tumbleweed gibt es auch weiterhin als 32 Bit Version neben der 64 Bit Ausgabe. Es werden zwei Downloadmedien pro Architektur angeboten.

Für Intel 64-bit (x86_64): Die DVD/USB-Stick Variante mit 4,7 GB oder die Netzwerkinstallation mit 85 MB.
Für PowerPC Little Endian (ppc64le): Die DVD/USB-Stick Variante mit 2,9 GB oder die Netzwerkinstallation mit 85 MB.
Für PowerPC Big Endian (ppc64): Die DVD/USB-Stick Variante mit 2,9 GB oder die Netzwerkinstallation mit 85 MB.

Für Intel Intel 32-bit (i586): Die DVD/USB-Stick Variante mit 4,0 GB oder die Netzwerkinstallation mit 85 MB.

Live Medien gibt es von openSUSE Tumbleweed nach wie vor in 32 und 64 Bit Varianten und in drei Ausgaben mit jeweils dem KDE Desktop, dem Gnome Desktop und als Rescue CD. Diese Live Medien können aber NICHT für eine Installation oder ein Upgrade genutzt werden.

 

Die Entwickler weisen ausdrücklich auf die nahtlose Upgrademöglichkeit von Leap 42.2 auf 42.3 hin. Dieses Upgrade soll sich sehr einfach und sicher gestalten. Das wird einer der ersten Schritte sei, die ich ausprobiere. Zumal die offizielle Unterstützung für Leap 42.2 in ca 6 Monaten endet.

Um openSUSE Leap 42.3 sinnvoll zu verwenden, empfehlen die Entwickler folgende Systemvoraussetzungen.

  • 2 GHz Dual-Core-Prozessor oder besser
  • 2 GB System-Speicher
  • Mehr als 40GB freier Festplattenspeicher
  • Entweder ein DVD-Laufwerk oder USB-Port für das Installationsmedium
  • Ein Internetzugang ist hilfreich, und für den Netzwerk-Installer erforderlich

 

Quellen:

https://de.opensuse.org/Release_Ank%C3%BCndigung_42.3

https://www.bitblokes.de/2017/07/opensuse-leap-42-3-ist-da-eignet-sich-fuer-desktop-und-server/

http://www.pro-linux.de/news/1/24983/opensuse-leap-423-freigegeben.html

GD Star Rating
loading...
openSUSE Leap 42.3 ist fertig, 10.0 out of 10 based on 3 ratings
Tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen