openSUSE 11.3 auf KDE SC 4.5 upgraden

Diese(r) Artikel / Beschreibung wurde mit folgendem System erstellt bzw. getestet.
openSUSE 11.3 (i586) | Kernel 2.6.34.12 | KDE 4.4.4

openSUSE 11.3 bringt standardmäßig KDE SC 4.4.4 mit. Inzwischen hat das KDE Projekt aber die Version 4.5 der Desktop-Umgebung veröffentlicht, welche so einige Verbesserungen und auch neue Features mitbringt.
An der Performance und der Stabilität wurde durch die Entwickler viel verbessert. So gibt es einen neuen Caching-Mechanismus für Anwendungen, der für mehr Geschwindigkeit sorgen soll. In KDE SC 4.5.0 wird er bereits für das Caching von Icons verwendet. Insgesamt hat sich mit dieser Version eine ganze Menge beim KDE Desktop getan. Wer sich tiefer mit den Verbesserungen und Neuerungen von KDE SC 4.5 beschäftigen möchte findet unter:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/KDE-4-5-0-stabiler-und-mit-mehr-Funktionen-1053029.html
http://www.linux-community.de/Internal/Nachrichten/KDE-4.5-steht-nun-zum-Download-bereit
http://www.sebastian-siebert.de/2010/08/13/opensuse-11-3-kde-sc-4-5-0/

ausführliche Beiträge dazu.
Ein Upgrade bei openSUSE von KDE 4.4.x auf 4.5 lohnt auf jeden Fall. Eigentlich ist so ein Vorgang unter openSUSE heutzutage überhaupt kein Problem mehr und viele openSUSE KDE Nutzer werden dabei keine Schwierigkeiten bzw. es schon getan haben.
Für alle die noch etwas Anleitung benötigen will ich hier mein Upgrade als Schritt für Schritt Anleitung begleitet von Screenshots dokumentieren. Wie schon oft erwähnt gibt es immer mehrere Wege um ans Ziel zu kommen. Die von mir hier dargestellte Möglichkeit ist nur eine von weiteren möglichen.

1.Welche KDE Version läuft bei mir überhaupt ?
Ein klick auf das „Arbeitsplatz-Icon“ auf dem KDE Desktop oder im KDE Browser „Konqueror“ im Adressfeld „sysinfo:/“ eintippen zeigt die momentan installierte KDE Version an.

2.die Repositories ändern

Um die neue KDE Version zu installieren müssen die Softwarequellen dahingehend geändert werden.

Dazu startet man YaST und wählt links „Software“ und dann rechts „Software Repositories“. YaST benötigt dafür Rootrechte und das erforderliche Passwort wird vor dem Start abgefragt.

Hier klickt man dann auf „Hinzufügen“

Oftmals taucht an dieser Stelle die Frage auf: Was passiert mit den bisherigen eventuell vorhandenen und eingebundenen KDE Repos?

Da gibt es verschiedenen Möglichkeiten. Entweder man lässt die „alten“ Repos unverändert, weil wir ja nachher die neu hinzukommenden in der Priorität aufwerten werden oder man kann sie auch deaktivieren (Häckchen bei „Aktiviert“ entfernen) oder ich habe sie bei mir auch schon ganz gelöscht.

In diesem Fenster markiert man die Option „URL angeben“ und klickt auf „weiter“

Hier bekommt das Repository einen Namen, den man frei wählen darf und wird die URL des Repos eingegeben. Wo bekommt man diese aber her ?

Die entsprechenden Online-Quellen für das Upgrade auf KDE SC 4.5 findet man auf http://de.opensuse.org/KDE/Paketdepots#Factory Die drei Repos für die entsprechende openSUSE Version sollten einzeln zu den YaST Quellen hinzugefügt werden.

Danach wird das neue Repository aktualisiert.

Zwischendurch wird man bei jedem Repo noch aufgefordert, einen GnuPG Schlüssel zu importieren. Dem muss man zustimmen, sonst geht’s nicht weiter.

So oder zumindest so ähnlich sollte es in der Repository Verwaltung aussehen, wenn die drei neuen KDE Repos hinzugefügt wurden.

Wenn man noch „alte“ KDE Repos behalten hat, dann sollte man jetzt hier die „Priorität“ der drei neuen Repos erhöhen, in dem man den Wert auf ca. 50 verringert. Ja, richtig gelesen. Ein geringerer Wert bedeutet eine höhere Priorität. Mit einem abschließenden Klick auf „OK“ wird der ganze Spaß übernommen.

3. Pakete installieren

Nachdem die Repositories auf KDE SC 4.5 umgestellt und aktualisiert sind geht es jetzt ans Software installieren. Wählt dazu den gleichlautenden Menuepunkt im YaST aus.

Hier wechselt ihr bei den „Anzeigen“ oder mittels der Tabs zu den „Installationsquellen“

Danach wählt ihr links die neuen KDE Repos einen nach dem anderen an und klickt mit der Maus links oben auf „Switch system packages“

So sieht es aus, wenn man das bei den drei Repos durchgeführt hat.

Zwischendurch kann es sein, dass sich YaST mit einer Warnung zu ungelösten Abhängigkeiten meldet. Diese darf man nicht ignorieren sondern sollten aufgelöst werden. Wer sich die Warnungen mal genauer ansieht wird die richtige Lösung aus den Vorschlägen schon erkennen. In diesem Fall ist die Lösung mit dem „Anbieterwechsel“ die richtige.

Zum Schluss bekommt man einen „Installationsüberblick“ als Zusammenfassung für die jetzt anstehende Installation bzw. Aktualisierung angezeigt. Mit einem Klick auf „Akzeptieren“ startet (fast) schon die Installation.

Auch diese Information möchte YaST noch loswerden, bevor es endlich losgeht.

Aber dann ist es endlich soweit. Gut etwa 1 GB wird da durch die Leitung gesaugt, je nachdem was man alles so an Software ausgewählt hat und was YaST alles gleich noch so mit aktualisiert.

Tja, beim nächsten Start zeigt unser Arbeitsplatz dann die KDE SC 4.5 an.

Viel Spaß openSUSE und KDE SC 4.5

Schreibt mir bitte eure Erfahrungen mit diesem Upgrade in den Kommentarbereich.

[poll id=“230″]
GD Star Rating
loading...
openSUSE 11.3 auf KDE SC 4.5 upgraden, 9.0 out of 10 based on 1 rating
Tagged , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to openSUSE 11.3 auf KDE SC 4.5 upgraden

  1. Hanz says:

    Habe die Anleitung befolgt und nach erfolgreicher Installation neugestartet. KDE startet nun leider nicht mehr, stattdessen lädt nur IceWin mit komischen. Kernel Fehlermeldungen über den Broadcom Chip. Was auch immer das Update mit den Treibern zu tun haben soll.

    Da ich nun kein WLAN habe und ebenfalls keinen physischen Zugang zu Ethernet kann ich nicht auf 4.4 zurückrollen. Irgend eine Idee?

    Besten Dank
    Hanz

    GD Star Rating
    loading...
  2. admin says:

    Hallo Hanz,
    es sind etwas zu wenig Informationen, um zu erraten was bei ihrem Upgrade schief gegangen ist. Aber wenn sie jetzt auch keinen WLAN-Zugriff haben, sollte doch wenigstens Ethernet funktionieren. Dann können sie auch unter IceWin wieder Yast starten und das Upgrade korrigieren.
    Wenn sie absolut keinen Internetzugriff hinbekommen ( obwohl das nichts mit einem KDE Upgrade zu tun hat … ) können Sie auch noch die openSUSE Install DVD einlegen und per YaST das KDE Downgrade erzwingen.
    Manchmal funktioniert auch die Reparatur-Option beim Start von der openSUSE DVD.
    Kennen sie sich mit zypper aus?
    zypper refresh und
    zypper dup
    können ihnen wahrscheinlich auch helfen.

    GD Star Rating
    loading...
  3. Hanz says:

    Hallo,

    sorry für die späte Rückmeldung. Ich bin im Ausland und habe zurzeit keinen Zugriff auf kabelgebundene Netze. Ich hätte somit solch ein Update ohnehin nicht durchführen sollen, sondern auf geeignete Infrstruktur warten sollen ;-).

    Die Kernelmeldungen sind wohl irreführend. Ich nehme an, dass sie wahrscheinlich vorher auch schon da waren und ich sie nun durch eine automatisch geöffnete IceWM Console erst wahrnemehme.

    Wie kann ich denn festlegen, dass statt IceWM nun KDE wieder startet. Ich finde keine entsprechende Option im Login Screen bzw. unter YAST. Konnte man nicht über startkde KDE starten?

    Sorry, dass die Informationen spärlich sind. Da ich in IceWM mein WLAN nicht aktiviert kriege, ist die Protokollierung sehr mühsam.

    Besten Dank
    Hanz

    GD Star Rating
    loading...
  4. admin says:

    Hallo Hanz,
    da hast du wohl das KDE Upgrade zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt versucht ? 😉 Im Login Screen findest du unten Links am Bildschirmrand zwei Optionsmenü’s. Da kannst du auch auswählen, das der KDE Desktop wieder startet.

    GD Star Rating
    loading...
  5. Hanz says:

    Hallo admin,

    bin wieder aus dem Ausland zurück. Ich habe mir in der Tat den ungünstigsten Zeitpunkt ausgesucht. Nachdem mein Desktop „futsch“ war, ist kurz im Anschluss auch noch der WLAN Zugang in meiner Unterkunft ausgefallen und den Rest der Zeit tot geblieben :-(.
    Beim Login Screen hat es leider keine Möglichkeit gegeben, den Desktop zu wählen.

    Ich habe nun eine Neuinstallation durchgeführt und bin jetzt gerade dabei die neue, hoffentlich sichere Variante über das Extra Repo (http://www.opensuse-lernen.de/?p=2960) zu versuchen. Bin gespannt.

    Besten Dank und Grüße
    Hanz

    GD Star Rating
    loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.