TeamViewer 5 mit openSUSE 11.2

Wie angekündigt habe ich TeamViewer5 für Linux mit openSUSE 11.2 getestet.

Mit TeamViewer kann man in Sekunden eine Verbindung zu einem beliebigen Computer über das Internet aufbauen und diesen fernsteuern oder aber den eigenen Desktop präsentieren. Man kann aber TeamViewer aber auch nur dazu verwenden um den eigenen Desktop zu präsentieren oder um eine Dateiübertragung zu einem anderen Rechner zu starten. Aber das beides können auch andere Programme gut. Dafür braucht man nicht unbedingt TeamViewer.  Die Stärke des Programms liegt eindeutig bei Desktop-Sharing zu Fernwartungszwecken.

Und dies, ohne sich über Firewalls,IP-Adressen oder NAT Gedanken zu machen. Die Einfachheit, mit der TeamViewer funktioniert macht das Programm so begehrt und interessant. Und da es TeamViewer für Windows, Mac, Linux und sogar für’s iPhone gibt funktioniert das Desktop-Sharing zwischen diesen Systemen ain alle möglichen Richtungen.

Von dem Anwender, der entfernte Computerhilfe von einer Person seines Vertrauens benötigt, wird nicht vorausgesetzt, dass er soviel technisches Verständnis mitbringt, dass er sich mit IP-Adressen und Ports auskennt. Es funktioniert einfach so ohne dieses Wissen.

Installation:

Unter openSUSE 11.2 ist TeamViewer5 in keinem Repository enthalten. Die Herstellerseite bietet aber ein für openSUSE passendes RPM Paket zum Download an.

Nachdem man sich das Paket teamviewer_linux.rpm von der Seite heruntergeladen und in ein beliebiges Verzeichnis gespeichert hat, wird es installiert. Dazu öffnet man einen Dateimanager ( z.Bsp. bei KDE Dolphin) und klickt die Datei mit der rechten Maustaste an.

Das TeamViewer RPM Paket mit der rechten Maustaste im Dateimanager Dolphin angeklickt.

Dazu kommt wie gewohnt beim Installieren von Software die Abfrage des Root Passwort.

Programmstart:

Wie gehabt, egal ob mit Gnome oder KDE, kann das Programm auf verschiedene Art und Weise gestartet werden.

Eine Möglichkeit ist z.Bsp. aus dem KDE K-Menue:

Der Start von TeamViewer über das K-Menue

oder auch mit dem Aufruf aus dem KRunner ( Alt + F2 ):

oder per KRunner gestartet.

Benutzung:

TeamViewer ist deswegen so populär, weil dessen Anwendung so was von einfach ist, dass man eigentlich zur Bedienung  gar nicht viele Worte machen muss.

Ich möchte deshalb auch nur die Anwendung an einigen Beispielscreens aufzeigen.

So sieht TeamViewer nach dem Start aus.

Das rechte kleine Beifenster „Partnerliste“ braucht man nicht unbedingt. Auch das „Konto“, von dem in dem Fenster geschrieben wird ist nicht notwendig. Das Fenster kann man also getrost schließen. In den Optionen kann man auch das Erscheinen des Fensters „Partnerliste“ völlig ausschalten.

Mein openSUSE 11.2 mit einem anderen openSUSE 11.2 über TeamViewer

und wieder mein openSUSE 11.2 diesmal mit einem Windows 7 als Gast.

Dieses Spielchen könnte man jetzt von Betriebsystem zu Betriebsystem und umgekehrt fortsetzen.

Letzendlich bleibt als Fazit :

TeamViewer ist einfach und Plattformübergreifend. Es wird den Remotezugriff von und zu Linux wesentlich einfacher machen.

Wie nützlich findet Ihr diesen Beitrag? (TeamViewer5)

View Results

Loading ... Loading ...
GD Star Rating
loading...
TeamViewer 5 mit openSUSE 11.2, 10.0 out of 10 based on 3 ratings
Tagged , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to TeamViewer 5 mit openSUSE 11.2

  1. TurmGeist says:

    Hallo,

    ich kann dem Autor nur beipflichten. Ich hatte schon die Gelegenheit eines Tests und bin sehr zufrieden mit dem Ergebniss. Rechnerwechsel ist in Zukunft überflüssig. 😉 … Oder man hat eh die Website-Version von Teamviewer auf dem Schirm gehabt. Die Installation ist wirklich einfach und hat nur einen Nachteil, man sollten den Teamvierwer ins Menü einbinden und bedenken, das sich der Teamviewer in /opt/teamviewer wiederfindet.

    Euer Turmgeist

    GD Star Rating
    loading...
  2. Klaus Wriessnegger says:

    Die installation hat auch bei mir prima geklappt und ich bin jetzt nach unendlich vielen Versuchen mit NX, VNC und X-Server endlich in der Lage, wirklich problemlos auf meine Linuxrechner zuzugreifen.
    Einziges verbleibendes Problem: Ich habe keine Ahnung, ob das überhaupt geht, aber wenn dann wie kann ich TeamViewer bereits VOR dem Login starten – also quasi mit Linux, damit ich auch das Login-Screen remote ausfüllen kann????
    Kann das überhaupt gehen?
    (Ich habe Suse Linux 11.2).

    Danke/Gruß
    Klaus

    GD Star Rating
    loading...
  3. TeamViewer says:

    Hallo Klaus,
    das ist mit TeamViewer bislang nur unter Windows möglich. Wir arbeiten aber auch daran das in Zukunft auf anderen OS verfügbar zu machen.

    Viele Grüße
    Constantin Falcoianu
    TeamViewer GmbH

    GD Star Rating
    loading...
  4. Thomas says:

    Auf die Verfügbarkeit dieses Features unter Linux freue ich mich auch schon !!!
    Da es eine Version für’s iPhone gibt, würde mich interessieren ob auch eine Version für Handys mit Symbian s60 vorgesehen ist.

    Viele Grüße
    Thomas

    GD Star Rating
    loading...
  5. andy says:

    Wie kann man es schaffen das Teamviewer unter Opensuse 12.3 Automatisch startet und auch erreichbar ist. Bei mir wird er nicht im Autostart ausgeführt.

    GD Star Rating
    loading...

Kommentar verfassen