Kompletter openSUSE-Versionswechsel mit „zypper“

Wenn eine neue openSUSE Version erscheint stellt sich für viele User immer die Frage, ob sie ihre bisherige openSUSE Installation per Update von der DVD/CD oder per Neuinstallation auf den neuen Stand bringen. Die Updatefunktion der Installationsroutine der openSUSE Medien hat viele Nutzer nie richtig überzeugt.
Seit openSUSE 11.1 gibt es nun erstmals offiziell die Möglichkeit einen solchen Versionssprung mit dem Kommandozeilentool „zypper“ durchzuführen.

Möchte man z.Bsp. ein openSUSE 11.1 mit zypper auf openSUSE 11.2 auffrischen, geht man folgendermaßen vor:

1. Pfade der Repositories anpassen
YaST“ starten und „Software | Repositories verwalten wählen. Dort bei allen Paketquellen den Pfad von 11.1 zu 11.2 ändern. Sicherheitshalber kann man mit den kompletten URL’s der Paketquellen in einem Browser kontrollieren, ob die Quelle auch mit der Änderung nach 11.2 erreichbar ist.
Ganz wichtig ist, dass mindestens die Repositories oss und update aktiviert sind. Auch alle später hinzugefügten Repos wie z.Bsp. Packman, VideoLan u.s.w. müssen nach 11.2 umgestellt werden.
Besondere Vorsicht ist bei Nutzern der proprietären 3D-Treiber von Nvidia und ATI geboten. Hier ist es ganz besonders wichtig, dass man sich vorher überzeugt, dass für die neue openSUSE Version ein funktionierendes Repository existiert. Sicherheitshalber kann man vor dem Update auch von dem proprietären Treiber auf VESA wechseln.

2. Update ausführen
Danach öffnet man ein Konsolen- oder Terminalfenster, meldet sich mit der Eingabe su und dem dazugehörigen Passwort als Root an.
Danach gibt man folgende Befehle ein:

————————————

zypper refresh
zypper dup -d
zypper dup

———————————–

Wenn alles abgearbeitet ist und nach einem Neustart ist das installierte openSUSE eine Versionsnummer höher.


GD Star Rating
loading...
Kompletter openSUSE-Versionswechsel mit "zypper", 10.0 out of 10 based on 8 ratings
Tagged , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Kompletter openSUSE-Versionswechsel mit „zypper“

  1. Ammler says:

    – zypper dup geht eigentlich schon seit 10.3
    – wenn man im YAST die Repos URLs änderst sollten die Repos auf Existenz überprüft werden. z.B. ist das nvidia repo nicht per Browser navigierbar, da würde es also sowieso nicht helfen

    GD Star Rating
    loading...
  2. admin says:

    1. Das ist richtig, aber erst mit der Version 11.1 , nachdem es sich gezeigt hat, dass es bei vielen Nutzern problemlos funktioniert hat, hat openSUSE diese Möglichkeit offiziell gemacht.
    2. Danke für den ergänzenden und sehr wichtigen Hinweis.

    GD Star Rating
    loading...
  3. nellyaufderinsel says:

    habe „zypper dup“ von version 11.3 auf 11.4 und von 11.4 auf 12.1 rc 1 angewendet. beidemale sehr gut gelaufen, auch für mausklicker wie für mich, eine echte gute sache!!!
    ein großes kompliment an opensuse-lernen.de, da wird suselinux für alte mituser seit suse 9.0 endlich mal verständlich rüber gebracht.
    auch ein kompliment und dankeschön für die jahrelange gute betreuung an das opensuse team in nürnberg. ihr macht da wirklich eine super professionelle arbeit!!!. ich hätte mich gerne schon oft in der opensuse community eingebracht, aber euer „amtsangelsächsisch“ ist für quereinsteiger selbst wenn 16 Jahre us- amerikanisch wie für mich, die berufssprache war, absolut unverständlich.
    meine amerikanischen freunde bevorzugen ubuntu weil es allgemeinverständlicher ist. „yast“ alleine hilft mir als gegenargument
    nicht viel.
    versteckt doch bitte nicht weiterhin die zusätzlichen repositories in einer kleinen rechten ecke. macht sie augenscheinlich !
    handtiert doch bitte nicht weiter mit kaum auseinanderzuhaltenden begriffe wie “ build, und factory“ herum, was die meisten menschen nicht unterscheiden können.
    ich würde mir wünschen,

    neueste stabile oss
    newst stable oss packegest

    experientelle aber relative stabile packete
    stable but experimental packetes

    neueste unausgereifte packete
    newest trunk packetes

    die meisten umsteiger benutzen ubuntu, weil sie es gewohnt sind sich in relativer annonymer umgebeung wohl zu fühlen. opensuse hat großes potential sich mit einer gut eingewöhnbaren umgebung bei neuen usern darzubieten. es muß nur die menschen jung und alt ansprechen. bilder sind da oft wichtiger als viele komentare!

    also auf zu neuen ufern !!!

    PS: kann mir mal jemand das chamelion erklären ????

    GD Star Rating
    loading...
  4. Pingback: openSUSE-lernen.de » Post Topic » Support für openSUSE Leap 42.1 endet bald

Kommentar verfassen