Mails checken mit kshowmail

Beschreibung:
„KShowmail – The Human Spam Filter“ ist ein POP3 Mail Checker für Linux. Wie der Name schon ahnen lässt, ist KShowmail für den KDE Desktop gemacht. Natürlich läuft es auch unter all den anderen Desktops wie Gnome oder xfce, nur müssen dann die nicht gerade geringe Mengen an KDE-Bibliotheken mit geladen sein.
KShowmail ist ein sehr komfortabler Mail Checker. Man kann beliebig viele Mailkonten einrichten, egal von welchem Anbieter auch immer wie z.Bsp. GMX, Web.de oder andere. Wichtig ist, dass der Email Anbieter das POP3 Protokoll zum Mailempfang unterstützt. Das tun aber alle gängigen Anbieter.
Man kann KShowmail sehr genau konfigurieren was bei welchem Ereignis getan werden soll. Also z.Bsp. beim Eingang von neuen Mails das Hauptfenster zeigen, ansonsten wieder als Icon in die Panelleiste verschwinden oder einen Klang abspielen oder ein bestimmtes Programm wie z. Bsp. Kmail starten.
Wenn KShowmail dann den Eingang von neuen Mails anzeigt, werden die Mails noch nicht vom Server runtergeladen. Verbleiben also noch vollständig auf dem Server. An Hand der Emailhaeder bzw. der Kopfzeilen kann man jetzt entscheiden welche Mails man gleich auf dem Server löschen will und welche dann später mit dem richtigen Mailprogramm runtergeladen werden soll.
Durch das Anlegen von verschiedenen Filtern kann man das aussortieren auch noch automatisieren.
KShowmail intergiert sich bestens in die Systemanzeige des KDE Panels.

Installation:
Früher war KShowmail mal Bestandteil des SuSE-Linux Paketes. Aber seit, ich glaube es war ab SuSE Linux 9.3 (???), ist KShowmail nicht mehr auf den openSuSE Installationsmedien und auch nicht in den gängigen Repository zu finden. Der Grund dafür war, das KShowmail nicht das IMAP Emailprotokoll unterstützt. Das ist wohl auch war. KShowmail nennt sich ja nicht auch ohne Grund „POP3 Email Checker“.
Deshalb muss das entsprechende KShowmail *.rpm Paket ( zur Zeit ist für openSuSE 11.1 die Version kshowmail-3.3.1-1.su111.i586.rpm aktuell )  von der Herstellerseite runtergeladen und danach mit der jeweiligen Paketsoftware ( bei openSuSE liegt YAST nahe …) installiert werden.

Beim Runterladen von KSowmail kann man es erst auf der Festplatte speichern und dann installieren oder gleich die Installationsoption wählen.

Beim Runterladen von KSowmail kann man es erst auf der Festplatte speichern und dann installieren oder gleich die Installationsoption wählen.

Bedienung:
Nach der Installation ist KShowmail NICHT im K-Menue zu finden. Es trägt sich dort nicht ein. Um es zu starten muss man die Mini-Befehlszeile „krunner“ bemühen. Die ruft man mit der Tastenkombination „Alt + F2“ auf und tippt in die Befehlszeile  kshowmail ein und bestätigt mit ENTER.

KShowmail mit der Mini - Befehlszeile krunner starten

KShowmail mit der Mini - Befehlszeile krunner starten

Beim ersten Start ist das Programmfenster natürlich noch leer. Zuerst muss das oder die Emailkonten eingerichtet werden. Dazu öffnet man das "Einrichten" Fester über einen Klick auf das Schraubenschlüssel-Icon.

Beim ersten Start ist das Programmfenster natürlich noch leer. Zuerst muss das oder die Emailkonten eingerichtet werden. Dazu öffnet man das "Einrichten" Fester über einen Klick auf das Schraubenschlüssel-Icon.

Im "Einrichten" Dialogfenster kann man dann beliebig viele bestehende EMailaccouts einrichten. In den folgenden Screenshots sind weitere Möglichkeiten der Einstellungen zu sehen.

Im "Einrichten" Dialogfenster kann man dann beliebig viele bestehende EMailaccouts einrichten. In den folgenden Screenshots sind weitere Möglichkeiten der Einstellungen zu sehen.

Hier sind noch mal sehr entscheidene Einstellungen zu tätigen. Bei "Verzögerung" stellt man ein, wann kshowmail das erste mal nach dem Computerstart nach neuen Emails sehen soll. Da beim Start des PC auch erst mal eine Internetverbindung aufgebaut werden muss, empfiehlt sich hier eine "Verzögerung" . Der "Zeitintervall" sind der Abstand zwischen den Nachschauen nach neuen Mails.

Hier sind noch mal sehr entscheidene Einstellungen zu tätigen. Bei "Verzögerung" stellt man ein, wann kshowmail das erste mal nach dem Computerstart nach neuen Emails sehen soll. Da beim Start des PC auch erst mal eine Internetverbindung aufgebaut werden muss, empfiehlt sich hier eine "Verzögerung" . Der "Zeitintervall" sind der Abstand zwischen den Nachschauen nach neuen Mails.

Hier kann man die Aktionen festlegen, die bei neuen Mails eintreten sollen.

Hier kann man die Aktionen festlegen, die bei neuen Mails eintreten sollen.

Filterregeln festlegen um unerwünschte Mails gleich automatisch zu entfernen oder auch zu sortieren.

Filterregeln festlegen um unerwünschte Mails gleich automatisch zu entfernen oder auch zu sortieren.

Auch der lokal installierte Spamfilter "Spam Assassin" kann schon konfiguriert werden.

Auch der lokal installierte Spamfilter "Spam Assassin" kann schon konfiguriert werden.

Logdateien betrachten und verarbeiten.

Logdateien betrachten und verarbeiten.

Das war es bereits mit der Einrichtung. Danach kann kshowmail mit den eingerichteten Emailkonton seine Arbeit aufnehmen.

Das war es bereits mit der Einrichtung. Danach kann kshowmail mit den eingerichteten Emailkonton seine Arbeit aufnehmen.

So sieht es aus, wenn kshowmail neue Mails empfangen hat. Dabei hat kshowmail die neuen Mails nicht abgeholt, sondern zeigt nur an Hand der "Mail - Kopfdaten" an, welche neuen Mails auf dem Mailserver bereit liegen. Das ist auch ein ganzes Stück Computersicherheit, dass man vorher festlegen kann, welche Mails gar nicht erst auf meinem PC landen sollen, die ich schon vorher auf dem Server lösche.

So sieht es aus, wenn kshowmail neue Mails empfangen hat. Dabei hat kshowmail die neuen Mails nicht abgeholt, sondern zeigt nur an Hand der "Mail - Kopfdaten" an, welche neuen Mails auf dem Mailserver bereit liegen. Das ist auch ein ganzes Stück Computersicherheit, dass man vorher festlegen kann, welche Mails gar nicht erst auf meinem PC landen sollen, sondern die ich schon vorher auf dem Server lösche.

Dieser kleine gelbe Briefumschlag ist das Icon von kshowmail im KDE - Panel. Dieses zeigt auch an wenn es arbeitet , dann ist es ein rotes Fragezeichen ;-) , oder die Anzahl der wartenden Emails. Man kann kshowmail so einrichten, dass es seine Aufgabe in bestimmten Intervallen im Hintergrund erledigt. Wenn neue Mails warten gibt kshowmail ganz diskret ( oder wenn man es möchte auch etwas heftiger ) Bescheid.

Dieser kleine gelbe Briefumschlag ist das Icon von kshowmail im KDE - Panel. Dieses zeigt auch an wenn es arbeitet , dann ist es ein rotes Fragezeichen 😉 , oder die Anzahl der wartenden Emails. Man kann kshowmail so einrichten, dass es seine Aufgabe in bestimmten Intervallen im Hintergrund erledigt. Wenn neue Mails warten gibt kshowmail ganz diskret ( oder wenn man es möchte auch etwas heftiger ) Bescheid.

Falls jemand Lust auf dieses geniale Programm hat, einfach Kommentar oder Mail übers kontakt-Formular an uns. Wir helfen gern.

[poll id=“130″]
GD Star Rating
loading...
Mails checken mit kshowmail, 10.0 out of 10 based on 1 rating
Tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.